Die Preisträger

Was verbindet die Preisträger miteinander?

So unterschiedlich die Ressorts sind aus welchen die 8 Preisträger kommen – so sehr vereint sie ein Gedanke  –  das Lebenswerte was sie erhalten, übernommen und erfahren haben, an die Menschen nach ihnen zu vermitteln bzw. zu übergeben.

Sie alle haben mit Konsequenz um den Erhalt eines gesicherten Daseins gekämpft, haben Werte geschaffen – materieller und immaterieller Natur – eine lebenswerte Grundeinstellung vertreten und möchten diesen Wertekanon mit Begeisterung weiterreichen.

Nicht nur um des Bewahrens willen sondern auch mit der Bitte verbunden, das Erbe zeitgemäß weiter zu entwickeln.

2017:

Preisverleihung an Rosi Mittermaier

Unsere „Gold Rosi“ wurde im Juli 2017 mit dem Initiativpreis Werterhalt und Weitergabe in der Münchner Residenz geehrt.
Sie erhielt die Auszeichnung für ihr unermüdliches Engagement der nachfolgenden Generation einen fairen sportlichen Geist zu vermitteln. In den ‚Förderverein Junger Skifahrer‘, welcher von ihr ins Leben gerufen wurde, hat sich diese Wertebotschaft bereits eingenistet.
Sie wird von Jung und Alt gleichermaßen geschätzt und ist für die Region Garmisch – eher unbeabsichtigt – eine sympathische und wertvolle Botschafterin.

2016:

Preisverleihung an Altoberbürgermeister Christian Ude

Christian Ude hat sich bis 2014 als Oberbürgermeister der Stadt München verdient gemacht.
In seinem besonderen Fokus stand die Unterstützung und der Erhalt städtischer Unternehmen – wie Stadtwerke, Kliniken, Tierpark, Olympiapark etc…
Ganz explizit setzte er sich für bezahlbare Wohnungen ein.
Für diese nachhaltigen sozialen Werte wurde er 2016 im Bayerischen Landtag mit dem Initiativpreis ausgezeichnet.

2015:

Preisverleihung an Fürstin Gloria von Thurn und Taxis

Das Haus Thurn und Taxis hat den Postdienst gegründet! „Wir sind die Erfinder des frühen Internets“ äußerte sich die Fürstin augenzwinkernd zu diesem Thema.
Sie hat – nach vielen schwerwiegenden Entscheidungen – das wunderbare Anwesen für die nachfolgenden Generationen gerettet, den Charme des Schlosses erweitert und zu dessen Erhalt praktische Lösungen gefunden wie z.B. Weihnachtsmarkt und Schlosskonzerte.
Die Preisverleihung fand im Münchner Landtag statt, der Initiativpreis Werterhalt und Weitergabe wurde ihr im November 2015 auf Schloss St. Emmeram überreicht.

2014:

Preisverleihung an Karl-Heinz Rummenigge – stellvertretend für den FC Bayern München

Er ist eng mit dem Verein verbunden, hatte als Spieler große Erfolge und kehrte später als Vize-Präsident zum Verein zurück.
Heute ist er Vorstandsvorsitzender und vertritt die Werte des Vereins wie z.B. Verantwortung (erfolgreich sein, aber die Bedürftigen nicht vergessen) Respekt (den Gegner zu achten, Toleranz, Integration und Fair Play zu leben) Vorbildfunktion  (in vielen Kinderzimmern hängen die Stars des FC Bayern auf Plakate an den Wänden).
Der Verein ist nicht nur ein stabiles Wirtschaftsunternehmen, sondern auch ein Garant für die menschlichen Werte im Umgang mit seinen Mitgliedern.
2014 wurde er im Bayerischen Hof mit dem Initiativpreis Werterhalt und Weitergabe geehrt.

2013:

Preisverleihung an Philipp Freiherr von und zu Guttenberg

Philipp Freiherr von und zu Guttenberg ist ehrenamtlicher Waldpräsident und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände.
Deutschland ist ein Waldland – ein Drittel der Landesfläche ist mit Wald bedeckt, knapp die Hälfte davon in Privatbesitz. Er vertritt die Interessen von 2 Millionen privaten Waldbesitzern und kämpft unermüdlich dafür, dass „unser“ Wald erhalten bleibt.

Für ihn ist die „Waldverantwortung“  ein 300 Jahre gelebter Generationenvertrag – sagte er 2013 bei seiner IWW Preisverleihung – und er strebt an, die energieintensive erdölbasierte Herstellung von Plastik zu bremsen. Er tritt dafür ein, Plastikprodukte allmählich durch Produkte aus Holz zu ersetzen.

2012:

Preisverleihung an Dr. h.c. Charlotte Knobloch

Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern.
Sie vertritt mit Leidenschaft ihre jüdischen Wurzeln und möchte den jungen Menschen  z e i g e n   was jüdisches Leben bedeutet und somit eventuell vorhandene Vorurteile aus den Köpfen verbannen.

Charlotte Knobloch möchte darüber aufklären was der Wert eines weltumspannenden Familienbandes bedeutet und den Wert der Vielfältigkeit der Menschheit hervorheben.

Sie steht für Versöhnung und 2012 nahm sie den Initiativpreis Werterhalt und Weitergabe in Empfang, auch als Anerkennung für das beharrliche Eintreten gegen das Vergessen.

2011:

Preisverleihung an Prof. Dr. Claus Hipp

Er hat sich schon vor vielen Jahren gegen den Einsatz von Chemikalien im Landbau eingesetzt und somit die Nachfolge-Generation – unsere Babys – durch seine Babynahrung mit gesunder Kost versorgt.

Folgerichtig werden seit über 20 Jahren seine Produkte mit dem HIPP Bio-Siegel gekennzeichnet.
Er wurde 2017 mit dem deutschen CSR (Corporate Social Responsibility) Preis der Bundesregierung ausgezeichnet in der Kategorie CO2 Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz.

Die Konsequenz, mit welcher der ‚Pionier der Bio-Produkte‘ den Schutz von Natur und Nahrung durchführt, hat die Proxxima schon damals erkannt und ihn 2011 mit dem Initiativ Preis Werterhalt und Weitergabe geehrt.

2010:

Preisverleihung an Florian Streibl

Mitglied im Ausschuss für Verfassung Recht und Verbraucherschutz – war 2010 der erste Empfänger des Initiativpreises Werterhalt und Weitergabe!
Mit ihm eröffnete sich ein Reigen namhafter Preisträger.

Er steht für den Generationenwechsel in der Politik – sein Vater Max Streibl hat in ihm das Feuer für politische Verantwortung entfacht und bis heute ist er diesem Wert treu geblieben.

Florian Streibls Leitsatz: Wir leben heute von den Werten die wir von unseren Eltern erhalten haben. Im Fluss der Generation.